Du bist hier: Fantasy Workshop.de

Artikel geschrieben von: Cabal
Der Film Starship Troopers dürfte den meisten ein Begriff sein. Hat man den Film einmal gesehen, erübrigt sich die Frage, ob man daraus ein Table Top kreieren kann. Die Starship Troopers Romane dürften weniger bekannt sein, in diesen wird die Story weiter erzählt und es treten neue Einheiten auf, welche im Table Top ebenfalls vertreten sind.
Auch existiert mittlerweile ein Ego Shooter in dem ihr als Marauder gegen die Bugs kämpft.
Es handelt sich mittlerweile also um ein ganzes Universium, in dem wir mit der Grundbox selber Mitmischen können.

Zum zweiten Mal danken wir Nimmy von Nimmyshorroladen und Mongoose, die uns ein Testexemplar bereit gestellt haben.




Erster Eindruck: Super! Alles da!


Hmmm… 16 Marines gegen 20 Bugs? Hier kommen doch schon Fragen auf, ob das so ausgewogen ist! Dazu kann man nur sagen: nein ist es nicht. Es sind also ein paar mehr Punkte Marines als Bugs in der Box. Jedenfalls was die Figuren angeht! Denn die Bugs profitieren von ihren Tunneln, die durch die mitgelieferten Einstiegslöcher dargestellt werden. So herrscht am Ende von den Punkten her doch Gleichstand.



Die Gussrahmen sehen erst mal nach viel Arbeit aus. Doch erfahre Table Top Spieler werden schnell ähnlichkeiten zu anderen Produkten erkennen. Für Neulinge hat Mongoose auch gesorgt, indem ein Bild zeigt, wie die Modelle zusammengebaut werden. Anfangts verwirrend ist vielleicht die große Zahl verschiedener Waffen, die man den Soldaten in die Hand drücken kann. Hier sollte man vorher einmal kurz die Regel durchblättern, um seine Wahl zu treffen.

Ein Blick auf die Gussrahmen der Bugs zeigt uns: wer diese spielt, muss ebenfalls gerne zusammenbauen! Hier fallen direkt zwei Dinge auf: erstens stehen die Bugs nicht auf Bases und zweitens haben die Gliedmaßen der Arachniden manchmal sehr dünne Stellen an ihren Beinen. Besorgte Spieler sehen schon vor Augen, wie Modelle haufenweise brechen, doch hat man den ersten Bug zusammengebaut merkt man doch, wie flexibel und stabil die Beine sind! Diese sind aus einem Stück gegossen und halten so einiges aus - Vorsicht beim Transport ist, wie bei jeder Miniatur, natürlich trotzdem notwendig.



Der Grundbox sind Schnellstart regeln beigelegt, mit denen man direkt loslegen kann. Für den Anfang eine sehr gute Sache, möchtem an doch seine Miniaturen so schnell wie möglich in Aktion sehen. Um das Regelbuch kommt man natürlich nicht herum. In dieses werfen wir nun einen Blick.

Ok, die Regeln sind auf Englisch (ein deutsches Regelbuch ist aber schon in Arbeit), trotzdem muss man nicht studiert haben um sich durch die Regeln zu arbeiten. Die meisten Begriffe sind leicht verständlich, sollte es dennoch zu unverständlichkeiten kommen, kann man schnell nachschlagen und lernt nebenbei noch Englisch ;-)

Außerdem holt einen das Regelbuch da ab, wo man steht: nämlich am Anfang. Zuerst werden die generellen Spielabläufe und wichtigsten Regeln aufgezeigt. Hier erlebt man keine gigantischen Überraschungen. Rundenbasierend, mehrere Kombinationen von laufen und schießen. Nichts, was man nicht schnell verstehen kann und doch ein paar nette Neuerungen die Lust auf Mehr machen!

Danach kommen die Armeelisten. Und hier die erste Überraschung: drei Armeen? Marines und Bugs sind klar, aber wer sind den die Skinny? Wer ein paar Romane gelesen hat (oder unser Forum besucht), der weiß, dass es sogar noch eine vierte Rasse im SST-Universum gibt!

Es folgen die erweiterten Regeln und danach Hilfestellungen (Zusammenfassungen von Tabellen, Index etc.)

Damit ist auch hier der erste Eindruck klar: Wie der Inhalt der Box, so bietet auch der Inhalt des Regelbuches alles, was man braucht. Jetzt muss man nur noch ein paar Minuten Zeit finden um sich ein zu lesen (während der Kleber der Modelle trocknet) und dann steht den ersten Spielen nichts mehr im Weg.



Keine komplizierten Regeln, ein Regelbuch das alles bietet was man für den Einstieg braucht und eine prall gefüllte Startbox.
Stellt sich nur noch eine Frage für mich: Wie bemal ich meine Marines? Das erste Spiel kann kommen! Und mit dem ersten Spiel kommt auch unser zweiter Artikel: unsere ersten praktischen Erfahrungen werden wir als Ergänzung zu diesem ersten Eindruck natürlich veröffentlichen!


hoch springen Im Forum diskutieren