Du bist hier: Fantasy Workshop.de

Artikel geschrieben von: Cabal
Schon lange haben wir einen Urban War Bereich im Forum und noch länger wird dieses Spiel von uns gespielt, doch nie haben wir etwas darüber geschrieben! Nun: hiermit holen wir das mal offiziell nach.



Das Setting von Urban War ist das Void 1.1 Universum (vielleicht alten Hasen durch das Produkt von I-Kore bekannt).
Gespielt wir auf dem strategisch wichtigen Planeten Kyklops, dessen wenige Landmasse mit der Supermetropole Iskandria bedeckt ist. Bis vor kurzem herrschte noch ein brüchiger Frieden unter den Großmächten. Doch mit der Ankunft der Koralon brach der Krieg aus. Während sich fernab eine menschliche Flotte sammelt um den Belagerungsgürtel der Koralon zu zerbrechen, wird in den Straßen von Iskandria um die Vormachtsstellung gekämpft…







Wer Erfahrung mit Table Tops hat, der wird schnell merken, dass mit Urban War dieses Hobby nicht neu erfunden wurde. Aber es sind die kleinen Unterschiede, die das Spielsysteme interessant machen. Hier zwei kleine Unterschiede als Beispiel: Jedes Modell zählt als eigene Einheit! Es werden keine Trupps durch die Gegend bewegt, sondern individuelle Modelle.
Vor der eigentlichen Runde teilt man seinen Einheiten Befehle zu. Haben alle Spieler ihre Befehle (in Form von Pappmarkern) gelegt, beginnt die Runde. Damit ist schon grob festgelegt was die Modelle tun werden, natürlich bleibt einem ein Spielraum, um auf Aktionen des Gegners zu reagieren.






Da Urban War ein Spiel ist, dass mit relativ wenigen Modellen bestritten wird, ist der Weg zu einer spielbaren Armee sehr kurz und verhältnismäßig kostengünstig. Kleine Spiele werden auf ca. 170 Punkte gespielt, normale Spiele setzen ca. 300 Punkte an. Und genau für diese Spielgrößen gibt es attraktive Einstiegsboxen.
Für jedes Volk existiert eine Box mit Modellen für 170 Punkte und eine mit 300 Punkten. Die kleinen Boxen kosten ca. 20 Euro, die großen zwischen 45 und 50.
Mit dem Erwerb einer solchen Box erhält der Einsteiger also direkt eine ausgewogene Startarmee, die dann nach belieben erweitert werden kann.






Vieles kann man sich für Urban War aus dem Internet herunterladen. Die Hersteller selbst stellen ihr Material frei zur Verfügung, nur wer möchte, kann die Zeitschriften ebenfalls auf Papier erwerben. Auf der Englischen Seite sind alle Hefte, inklusive der Grundregeln aus Ausgabe 0 erhältlich. Das deutsche Angebot an Downloads ist nicht so umfassend.
Weitere Fragen zum Einstieg? Meldet euch im Forum!
hoch springen Im Forum diskutieren